Bunt sind schon die Wälder….

einkochen

Während draußen der Regen rauscht und die ersten Blätter gelb gefärbt gen Boden segeln, werkle ich in meiner Küche fleißig vor mich hin und koche ein. Schließlich ist Erntezeit und Dank einiger Kontakte kam ich günstig an Tomaten, Pflaumen, Renecloden sowie Einlegegurken. Also ran an die Einweckgläser. Was besseres kann man bei diesem verregneten Sommer sowieso nicht machen.

Hier noch mal ein paar Einkochrezepte aus der Speisekammer:

Für Tomatenfans natürlich der Tomatensugo nach Violetta – besser kann man den Sommer nicht im Glas einfangen.

Für Pflaumen-Fanantiker hier die leckerste Art Pflaumenmus zu kochen: Pflaumen entsteinen, klein schneiden, je 1 kg Pflaumen mit 250g Gelierzucker sowie 250g Rohrohzucker bedecken, Saft ziehen lassen, aufkochen. Ist die Masse zerfallen, den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen und das Mus  mit etwas Zimt verrührt auf das Backblech geben. Im Ofen schmurgeln lassen, immer mal wieder umrühren. So lange rühren bis einem Konsistenz und Farbe – ich mag es dunkel – gefallen. Dann die Masse in steriliserte Gläser füllen. Easy peasy, no?

Und wenn wir uns trotzdem bei diesem Wetter vor die Tür trauen, so treffen wir vielleicht auf ein paar herrenlose Apfel – oder Birnbäume die geerntet werden wollen – Kompott lässt grüßen. Ich habe übrigens noch nie so viel Obst an den Bäumen gesehen wie dieses Jahr. Teilweise sind die Äste unter der Last der Äpfel fast zusammengebrochen! Heuer lohnt es sich also klauben zu gehen.

Neben Einkochen sitze ich noch an meinem neuen Buch, dass im Frühjahr beim Trias Verlag erscheinen soll. Ist dieses Projekt dann abgeschlossen, schwöre ich Pfirsichstein und Eisbein dass es wieder mehr zu sehen und nachzukochen gibt auf der Speisekammer.

 

Leave a Reply

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS